2. Männer

Liga: Bezirklilga B

Tabelle

Trainer: Wolfgang Lehmann  0171 884 31 02

Trainingstermine:

Mittwoch 19:00h - 20.30h
Robert-Jungk-Sporthalle, Emser Str. 52 / Hohenzollerndamm , 10719 Berlin

Donnerstag 20:00h - 22:00h
Robert-Jungk-Sporthalle, Emser Str. 52 / Hohenzollerndamm , 10719 Berlin


Nach dem nicht vermeidbaren Abstieg (dünne Spielerdecke) aus der Bezirksliga in die ungeliebte Kreisklasse, kennt das Team in dieser Saison nur ein Ziel:

Wiederaufstieg in die Bezirksliga.

Durch den Zulauf neuer und der Rückkehr einiger alter Spieler ist unser Kader nunmehr so angewachsen, das dieses Ziel auch verwirklicht werden kann.
Unter unserem ebenfalls reaktivierten alten Trainer Wolfgang Lehmann (genannt Luggi, keiner weiß warum) belegen wir nach der Hinrunde einen
Platz unter den ersten drei Teams dieser Staffel.

Wir freuen uns jederzeit über neue Gesichter und laden gerne zu einer Trainingseinheit ein.

Die Zweite

Die ZWEITE vs. Rotation Prenzlauer Berg IV

Am frühen Sonntagmorgen luden die Sportfreunde von Rotation zum Tanz ins Velodrom. Entgegen der Erwartungen konnten dabei beide Teams auf einen großen Kader zurückgreifen. Das Hinspiel hatte man noch etwas zu deutlich verloren, angesichts der inzwischen deutlich besseren Personaldecke sollten die beiden Punkte diesmal jedoch mit nach Wilmersdorf genommen werden.

Es entwickelte sich zunächst, trotz des frühen Anpfiffs, ein munteres Spiel mit schönen Angriffsaktionen auf beiden Seiten. Lediglich am Torabschluss haperte es zunächst noch und da man auch in der Deckung keinen Zugriff bekam, hielt sich der Spielstand in den ersten zwanzig Minuten die Waage bis zum 10:10. Danach stellte der BSV das Deckungspersonal um und konnte immer wieder unvorbereitet Anspiele an den Kreis erzwingen, die in eigene Gegenstöße mündeten und schnell eine 5- Tore- Führung zur Folge hatte (12:17). Dass man dennoch lediglich ein Tor Vorsprung mit in die Pause nahm ist einer ganzen Reihe an weiteren Kontern geschuldet, die in Folge vergeben wurden. Dennoch hatte man zu diesem Zeitpunkt Oberwasser und die Gewissheit, dass der Sieg heute möglich sei.

Doch schienen die früh am Sonntag ertüchtigten Körper die Pause dankbar angenommen zu haben und sich in den gewohnt morgendlichen Ruhemodus zurückgestellt haben, denn der Start in den zweiten Durchgang wurde komplett verschlafen. Abstimmungsfehler in der Deckung und mangelnde Spielfreunde im Angriff gaben den Gastgebern das nötige Futter, um ihrerseits die Führung zu übernehmen. Hinzu kamen schier endlose Angriffe der Hausherren, die teilweise mehr als zwei Minuten ihre Angriffe spielten, ehe sie sich überhaupt mal torgefährlich machten. Sportsfreund Claves an der Pfeife schien um diese Pause (auch für ihn war es ja Sonntagmorgen) mehr als froh und ruhte sich gemütlich an der Mittellinie aus. So musste man beim 24:20 den größten Rückstand an diesem Tage schlucken, konnte dank einiger erneuter Umstellungen jedoch schnell wieder aufschließen. Fortan rannte man jedoch immer einem leichten Rückstand hinterher und konnte erst in der 58. Minute wieder in Führung gehen. Nach einem erneuten Ausgleich schloss man allerdings viel zu früh ab und fand sich in den letzten 60 Sekunden in der Abwehr wieder. Was den ganzen Tag gut funktionierte ging jetzt natürlich schief und irgendwie landete der Ball am Kreis, was einen Siebenmeter gegen den BSV zur Folge hatte. Erste Verwirrung gab es dann beim Torwartwechsel um das Anhalten der Zeit, die Hallenuhr wurde jedoch mit 13 verbleibenden Sekunden gestoppt. Nach dem der Strafwurf sicher verwandelt wurde, startete das Kampfgericht die Zeit jedoch nicht wieder, was erst beim Freiwurfpfiff für den BSV auffiel. Der sichtlich verwirrte Schiedsrichter hatte gar noch 21 Sekunden zu spielen, was die Aktion zusätzlich unklarer werden ließ. Schließlich wurde diese Zeit noch ausgespielt und in letzter Sekunde gelang sogar noch der Ausgleichstreffer. Den Unmut über den Schiedsrichter hatten nun die Gastgeber, während wir den schon verloren geglaubten Punkt bejubelten. Unter dem Strich geht dieses Unentschieden sicherlich für beide Teams in Ordnung.

Erfreulich war, dass auch diesmal alle aktiven Feldspieler Tore erzielen konnten. Nun erwartet der BSV am kommenden Wochenende Z88 II. Mit einem Sieg könnte weiter zum Tabellenmittelfeld aufgeschlossen werden. Wer uns dabei unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, am Samstag um 16 Uhr in die Prinzregentenstraße zu kommen.


BSV 92 DIE ZWEITE vs. SSG Humboldt II

Wichtiger Sieg um in der Tabelle aufzurücken!!

Zum ersten mal in dieser Saison war unsere Bank voll besetzt. Gerade rechtzeitig um die Tabellenplätze vor uns anzugreifen. Um die Sportfreunde von der SSG Humboldt II in der Tabelle zu überholen musste ein Sieg her.

Nach holprigen Beginn konnte bis zur Pause eine 13 : 8 Führung erspielt werden. In der zweiten Halbzeit gab dann unsere große Personaldecke den Ausschlag  einen sicheren 28:18 Sieg zu erringen.

Hervor zu heben sind die guten Torwartleistungen von Lars und Lukas, die insgesamt 4 Siebenmeter entschärfen konnten. Mit dieser Bankbesetzung können nun wir den nächsten Spielen mit Zuversicht entgegen sehen.


BSV 92 II vs. Vorspiel SSL

Nun haben es die Sportkameraden von unserem Mitaufsteiger SSL Vorspiel mal im vierten Anlauf geschafft uns die Punkte abzujagen.

Zur Halbzeit lagen wir noch moderat 13:16 zurück. Durch viele unnötige Ballverluste zum Beginn der 2. Halbzeit fiel unsere Aufholjagd erst einmal aus.

Im Gegenteil: Bis zur 42 Minute konnte Vorspiel noch die Führung auf 7 Tore ausbauen. Dann zeigt sich der Kampfgeist und Siegeswille der II..

In der 59. Minute gelang uns der Ausgleich zum 26:26.

Leider glückte es unserem Gegner durch einen 7 m 20 Sekunden vor Spielende wieder in Führung zu gehen.

Trotz einer Auszeit unsererseits 15 Sekunden vor Schluß und Einsatz des 7. Feldspielers gelang es nicht mehr das Runde ins Eckige zu bringen.

Endstand 26:27 gegen uns.

In der Rückrunde sind wir dann hoffentlich wieder voll besetzt und greifen das Mittelfeld an.


BSV 92 II vs BTV 50 III

Zur Primetime am Samstagabend traf die Zweite auf die dritten Männer vom BTV. Die Tabellensituation sprach dabei beim Aufeinandertreffen des Zweiten beim Tabellenneunten dabei zwar eine klare Sprache, doch hatte man bereits mehrfach beweisen können auch gegen starke Mannschaften mithalten zu können. Leider hat sich die Verletztensituation noch immer nicht entspannt, sodass sich tapfere acht Feldspieler und zwei Torhüter aufmachen, um die beiden Punkte zu erkämpfen. Und der Start in die Partie verlief auch vielversprechend. Das erste Tor gebührte dem BSV und auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte man immer wieder in Führung gehen. Doch in der Deckung lief es weniger rund. BTV hatte nur wenig Mühe die Lücken in der Abwehr zu finden und nutzte seine Chancen konsequent. Mit langsam schwindenden Kräften auf unserer Seite konnten die Gäste zur Pause auf drei Tore davon ziehen, Halbzeitstand 14:17.

Die Marschroute war also klar. Vorne weiter effektiv bleiben und hinten noch eine Schippe drauf legen. Dies schien aber auch beim BTV die Ansage zu sein, denn was wir uns vornehmen, setzten die Gäste in Perfektion um. Ganze elf Minuten blieb man ab der 33. Minute ohne eigenen Torerfolgund kassierte nach halbherzigen Abschlüssen die entsprechenden Gegenstöße. Und so wurden aus zwei Toren Rückstand mal eben satte neun und eine Viertelstunde vor Schluss die Gewissheit, heute wohl ohne Zähler zu bleiben. So ist auch der Rest des Spiels schnell erzählt. Es gelang uns nicht mehr viel und BTV spielte die restlichen Minuten routiniert zu Ende, sodass am Ende ein 22:35 auf der Anzeigetafel stand.

Sicherlich fällt das Ergebnis etwas höher aus, als es sich auf der Platte angefühlt hat, doch bleibt die Gewissheit, dass mit der aktuellen Kadersituation leider nicht viel mehr drin war. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Situation bald wieder entspannt und mit voller Kapelle angegriffen werden kann. Dann sind auch wieder bessere Ergebnisse zu erwarten. Bis dahin gilt es durchzuhalten. Großer Dank gilt allen Zuschauern, die uns wie immer bis zum Ende unterstützt haben.